Friedenslicht

head_friedenslicht-niederrhein

Das Friedenslicht wird bereits seit 1986 in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem entzündet und ist eine Idee des Österreichischen Rundfunks. Seit über 25 Jahren wandert das Licht über Wien in die verschiedenen Länder Europas und weltweit. Nach Deutschland holen es die evangelischen und katholischen Pfadfinder*innen. Das Friedenslicht verbindet auf seinem mehr als  3.000 Kilometer langen Weg nach Deutschland viele Nationen und Religionen miteinander.

Die AG Friedenslicht am Niederrhein besteht aus Pfadfinderinnen und Pfadfindern aus den DPSG-Bezirken Niederrhein-Nord und Niederrhein-Süd und der PSG Xanten. Sie arbeitet daran die Friedenslichtaussendung für die Region Niederrhein jedes Jahr neu zu ermöglichen. In der Regel findet dann am Dienstag nach dem 3. Advent im Xantener St.-Viktor-Dom eine Feier statt, von der das Friedenslicht in die Gemeinden des Niederrheins ausgessandt wird. Dabei wird sie vom Regionalbüro West des Bistums Münster unterstützt.

Neuigkeiten

Friedenslicht im neuen Format – Pfadfinder kümmern sich um Lichtweitergabe

Ungewohnte Zeiten erfordern ein Umdenken. Davon ausgenommen ist auch nicht die kleine Flamme, die - entzündet in der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem - auch in diesem Jahr wieder die ganze Welt erreichen soll, damit sie als Zeichen für die Hoffnung auf Frieden in der Advents- und Weihnachtszeit an vielen Orten scheint. Das Motto der Aktion könnte kaum passender gewählt sein: „Frieden überwindet Grenzen“.

Ein Licht, das mit seiner Kraft ermutigt – Friedenslicht erreicht den Niederrhein

Ganz klein hatte es vor 20 Jahren im Wallfahrtsort Marienbaum begonnen. Aber genau wie sich die Flamme jedes Jahr bei der Aktion „Friedenslicht aus Betlehem“ unzählige Male vermehrt, wuchs auch ihre Aussendungsfeier am Niederrhein über die Jahre. Die Tatsache, dass am Abend des 17. Dezember rund 1.300 Menschen in den Xantener St.-Viktor-Dom kamen, bekräftigt, welche große Bedeutung das Licht inzwischen für viele bekommen hat. Dass es dafür aber auch eine ordentliche Portion Courage braucht, spiegelte sich im Jahresmotto wieder: „Mut zum Frieden“.

Geschichten vom Friedenslicht: Was hat euch bewegt?

Auf eine 20-jährige Tradition kann die Friedenslichtaussendung für den Niederrhein in diesem Jahr zurückblicken. Darum interessieren wir uns jetzt für eure Geschichten. Welche besonderen Momente habt ihr mit dem Friedenslicht aus Betlehem schon erlebt? Von welchen Erlebnissen könnt ihr berichten? Egal ob kleiner Moment oder lange Geschichte - sie sind es alle wert, dass ihr uns davon erzählt.

20 Jahre Friedenslicht am Niederrhein – Zentrale Aussendungsfeier am 17. Dezember in Xanten

Vor wenigen Tagen wurde in Betlehem, in der Geburtsgrotte Jesu, eine Kerze entzündet. Es ist das Friedenslicht, das auch in diesem Jahr wieder über alle Grenzen hinweg geteilt wird. Dazu kommen am 14. Dezember, Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus aller Welt nach Wien, um an der Flamme eigene Kerzen zu entzünden. Dabei sein wird auch die 17-jährige Janika Peters von der Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG) aus Xanten. Mit dem Zug macht sie sich, gemeinsam mit zahlreichen weiteren Pfadfinderinnen und Pfadfindern, auf den Weg in die österreichische Hauptstadt.

Ideen für Friedenslicht-Gruppenstunden

Am dritten Advent ist es wieder soweit. Das Friedenslicht kommt ins Bistum Münster. Damit ihr euch in euren Gruppenstunden darauf vorbereiten könnt, hat die Spiri-AG des Diözesanverbands tolle Ideen erarbeitet und in einem PDF für euch zusammengestellt. Für alle Stufen ist etwas passendes dabei.

Alle Artikel ansehen

Termine

13.12.20 | Friedenslicht | Münster
Friedenslicht-Aussendungsfeier für das Bistum Münster

13.12.20 - 15.12.20 | Friedenslicht | Niederrhein
Friedenslicht-Aussendungstour über den Niederrhein

Social Media

Facebook Twitter Instagram E-Mail

Spendenaktion

fluechtlingshilfe_aufruf_geldspenden_dpsg_psg

Download Ideensammlung

Hier könnt ihr unsere Ideensammlung zum Friedenslicht 2020 als PDF herunterladen.

Friedenslicht in Deutschland

Logo_Friedenslicht_blau_website